Verhalten im Trauerfall

Bei einem Sterbefall in der Wohnung oder in einem Seniorenheim muss zuerst der Hausarzt oder der ärztliche Notdienst benachrichtigt werden. Dieser stellt die Todesbescheinigung aus.

 

Danach benachrichtigen Sie bitte uns, wir werden die Überführung und alles Weitere mit Ihnen absprechen.

 

In einem Beratungsgespräch werden wir im Einzelnen klären, welche der anfallenden Formalitäten von uns für Sie erledigt werden sollen.

 

Mögliche Formalitäten

- Terminierung der Beerdigung / Trauerfeier mit einem Pastor und der

   Friedhofsverwaltung

- Vermittlung eines weltlichen Trauerredners

- Bestellung eines Organisten oder anderen Musikers

- Gestellung von Staffelei und CD-Player während der Trauerfeier

- Auslegen von Kondolenzlisten

- Gestaltung von Traueranzeigen

- Gestaltung und Erstellung von Trauerdruck (Briefe oder Karten)

- Abholung der Todesbescheinigung beim Arzt

- Besorgung fehlender Personenstandsurkunden

- Besorgung der Sterbeurkunden beim zuständigen Standesamt

- Abmeldung der gesetzlichen oder privaten Krankenkasse

- Abmeldung gesetzlicher- und betrieblicher Renten

- Abmeldung oder Beantragung von Leistungen aus Gewerkschaften

- Abmeldung beim Versorgungsamt

- GEZ Abmeldung

- Beantragung der Vorschusszahlung / 3 Monatsrente / Sterbevierteljahr

- Beantragung von Leistungen aus Lebens- und Sterbegeldversicherungen

- Infopostabmeldung (verhindert spätere Werbung an den Verstorbenen)

- Bestellung von Trauerfloristik

- Terminabsprache mit einer Gaststätte

- Vermittlung eines Steinmetzes